Für viele Autobesitzer kommt ein Tuning nicht in Frage, weil sie der Meinung sind, dass es einfach zu teuer ist und nichts für sie bringt. Was bringt ein aufgemotztes Auto, wenn man in der Stadt wohnt und es sowieso nicht voll nutzen kann? Außerdem scheuen sich viele davor die Leistung ihres Fahrzeuges zu steigern, weil die Spritkosten unverhältnismäßig hoch sind. Würde man die Leistung steigern, dann steigt auch gleichzeitig der Spritverbrauch, oder nicht?

Leistungsstark und sparsam
Erhöhte Leistung und Sparsamkeit sind Dinge, die sich in der Regel nur selten kombinieren lassen und viele glauben, dass es vor allem bei KFZ unmöglich ist. Doch es gibt effektive Möglichkeiten und eine davon ist das sogenannte Chiptuning. Hier werden verschiedene Softwareeinstellungen, die von den Herstellern vorgegeben sind, verändert, so dass versteckte Motorleistungen freigeschaltet werden. Gleichzeitig kann man durch eine solche Anpassung aber auch dafür sorgen, dass der Tankzyklus verlängert wird. Ein verlängerter Tankzyklus bedeutet niedrigeren Spritverbrauch und dadurch weniger Ausgaben für Benzin. Viele Werkstätten bieten diese Form des Tunings an und im Netz lassen sich viele Informationen zu diesem Thema finden.